Keine Mülldeponie im Mainzer Steinbruch!

Artikel mit dem Tag "weisenau"


2018 · 22.08.2018
Von Carina Schmidt Ende 2015 hat der Stadtrat die Verfüllung des Steinbruchs beschlossen – mit mineralischen Abfällen. Dass es dabei bleibt, bezweifeln die Gegner. Mehr noch: Sie befürchten, dass bereits bei der jetzigen Planung eine Gefahr für die Anwohner besteht. LAUBENHEIM - Knapp sechs Wochen nachdem die Stadt die Planfeststellungsunterlagen für die Errichtung einer mineralischen Deponie veröffentlicht hat, melden sich die Gegner mit heftiger Kritik zu Wort. Nachdem die Vertreter...
2016 · 30.06.2016
Kein Aus für Deponie HECHTSHEIM/WEISENAU - (mon). Die Stadt setzt nach wie vor ihre Pläne für eine Bauschuttdeponie im Weisenauer Steinbruch um. Ralf Peterhanwahr von der städtischen Pressestelle dementierte am Mittwoch Mutmaßungen der Bürgerinitiative gegen das Projekt, die Stadt nähme Abstand von der geplanten Deponie, da sie bislang keinen Antrag bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD Süd) gestellt habe. Auch halte das geplante Wohngebiet in der Nachbarschaft nicht den...
2016 · 21.05.2016
Von Michael Heinze Von Freibad-Träumen und Lärm-Frust ZUKUNFTSWORKSHOP Weisenauer leben in breitem Spannungsfeld WEISENAU - Der Autobahnlärm von der A 60 nervt die Weisenauer noch in vielen hundert Metern Entfernung. Das betonte CDU-Ortsbeiratsmitglied Annette Wöhrlin beim zweiten Zukunftsworkshop im Stadtteil, bei dem sich alles um den Themenkomplex Umwelt, Sport, Naherholung drehte. Hundekot ein Reizthema „Dieser Lärm ist genauso ein Thema wie Bahn- oder Fluglärm“, sagte Wöhrlin...
2016 · 04.03.2016
ÖDP - Informationen zur Landtagswahl 2016 in Rheinland-Pfalz ÖDP bezieht Stellung: keine Bauschutt-Deponie im Steinbruch Weisenau/Laubenheim Mainz. Die ÖDP-Stadtratsfraktion Mainz hat im Mainzer Stadtrat das Anliegen von SPD, Grünen und FDP, sich mehrheitlich für die geplante Bauschuttdeponie im Steinbruch WeisenauiLaubenheim auszusprechen, nicht unterstützt. Die ÖDP kritisiert die Pläne den Steinbruch als Deponie für ,"belastete Abfälle" der Klasse DK I und DK II zu nutzen. Die ÖDP...
2016 · 03.03.2016
Steinbruch Laubenheim "Man kann den Abfall nicht nach Wiesbaden karren" Im Dezember hat sich die Mehrheit der Stadtratsmitglieder für die Nutzung des ehemaligen Steinbruchs Laubenheim als Deponie ausgesprochen. Wie ist der aktuelle Stand? Die Bürgerinitiative Mülldeponie hat im Februar einen offenen Brief an Oberbürgermeister Michael Ebling gesandt. Darin fordern sie ein Treffen mit Ebling und Umweltdezernentin Katrin Eder. Die Mitglieder zeigen sich enttäuscht von der bisherigen...
2015 · 03.12.2015
Anwohner enttäuscht / Bürgerbeteiligung sieht anders aus Die BI Mainz21 hat gestern vor dem Mainzer Rathaus demonstriert und der Stadt Mainz vertreten durch den OB Ebling und Frau Eder erneut die Sicht der Gegner des Projekts: „Keine Mülldeponie im Mainzer Steinbruch“ klar gemacht. In namentlicher Abstimmung hat der Stadtrat nun für die Deponie gestimmt. „Wir halten verständlicherweise als Betroffene, das Risiko einer Deponie direkt neben einem Wohngebiet für zu hoch“ sagt der BI...
2015 · 02.12.2015
Der Werkausschuss empfiehlt dem Stadtrat, der Stadtrat beschließt den Antrag auf Planfeststel-lung für eine im Steinbruch Laubenheim geplante Deponie der Deponieklassen DK I und DK II bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd einzureichen und das Vorhaben vorbehaltlich der Genehmigung durch die Behörde umzusetzen. - Abstand von 360 Metern für DK II Abfälle zur Wohnbebauung - Mineralische Abfälle werden ausschließlich aus der Landeshauptstadt Mainz und dem Landkreis Mainz-Bingen...
2015 · 02.12.2015
ABSCHNITT I: FRAGEN ZUR PLANUNG DER DEPONIE Anworten in Blau wurden am 20.11.2015 per Mail zugesandt. BI-Hinweise zu den Antworten sind in Orange hinterlegt.
2015 · 02.12.2015
Von Heiko Beckert und Carina Schmidt MAINZ - Mit überwältigender Mehrheit hat der Stadtrat am Mittwochabend den Weg für eine Bauschuttdeponie im Laubenheimer Steinbruch frei gemacht. Bei einer namentlichen Abstimmung votierten 48 Stadträte für die Deponie und acht dagegen. Mit der aktuellen Beschlussvorlage hatte die Verwaltung das ursprüngliche Konzept aber mehrfach modifiziert. So sollen Abfälle der Deponieklasse DK_2 mindestens 360 Meter von den nächsten Wohnhäusern entfernt...
2015 · 02.12.2015
Von Silvia Dott STEINBRUCH-PLÄNE Deponie-Gegner von „BI 21“ befürchten Profit-Geschäfte und Müll-Tourismus MAINZ - „Wir wollen keine Mülldeponie im Mainzer Steinbruch!“ Das fordert die Bürgerinitiative 21 (BI). Am Montag trafen sich die Gegner der geplanten Bauschutt-Deponie im Laubenheimer Steinbruch zu einem Diskussionsabend im Rathaus. Links sei der Deponiezaun, und rechts wohnten Familien mit Kindern, hieß es vonseiten der Deponie-Gegner. Was die Stadt in der Deponie...

Mehr anzeigen