Keine Mülldeponie im Mainzer Steinbruch!

deponie

Naherholungsgebiet ohne müll

 

Die Stadt Mainz, vertreten durch die Grüne Umweltdezernentin Katrin Eder, will ins Müllgeschäft einsteigen!

Nur wenige Meter von dem kinderfreundlichen Wohngebiet „Am Großberghang“, das bereits durch die Autobahn A60 und dem Fluglärm belastet ist, wollen die
Entsorgungsbetriebe eine Mülldeponie bauen.  

Bis zu 130 m über N.N. soll der Müllberg hoch werden und Stoffe wie Asbest, Bauschutt, Teer  und verseuchten Tankstellenboden enthalten (Schadstoffklasse DKII).

Die Gefährdung durch feinen Staub und andere giftige Stoffe in der Luft beunruhigt die Anwohnerfamilien mit vielen kleinen Kindern sehr.

Wir fordern die Städte Mainz und Wiesbaden, sowie den Landkreis auf nach Alternativen zu suchen.
Quelle Bilder: Robert Kindl - 28.09.2013
Quelle Bilder: Robert Kindl - 28.09.2013

Quelle Bilder: Katrin Thiery - 10.06.2015
Quelle Bilder: Katrin Thiery - 10.06.2015
Quelle Bild: HeidelbergCement Deutschland - 27.10.2011
Quelle Bild: HeidelbergCement Deutschland - 27.10.2011