Keine Mülldeponie im Mainzer Steinbruch!

     · 

    12.000 neue Wohnungen in Mainz bis 2030 geplant

    Das aktuellste Quartier: Auf dem Lerchenberger „Spargelacker“ sollen 400 Wohneinheiten in Geschossbauweise entstehen. Derzeit läuft hier der Wettbewerb. (Foto: Lukas Görlach)
    Das aktuellste Quartier: Auf dem Lerchenberger „Spargelacker“ sollen 400 Wohneinheiten in Geschossbauweise entstehen. Derzeit läuft hier der Wettbewerb. (Foto: Lukas Görlach)

     

    Eine Woche später lud nun Baudezernentin Marianne Grosse zum Pressegespräch, in dem der Stand der aktuell größten Bauvorhaben präsentiert wurde. Und in dem die SPD-Politikerin (auch in Richtung der CDU?) sagte: „Wir haben auch viele Quartiere mit Ein- und Zweifamilien- oder Reihenhäusern.“ Allerdings sind die meisten dieser Quartiere bereits fertig und bezogen.

     

    Nicht fertiggestellt sind derzeit die Baugebiete „Am Steinbruch“ in Hechtsheim mit 17 Einfamilien- und drei Mehrfamilienhäusern, zudem die „Hechtsheimer Höhe“, bei der von 420 Wohneinheiten zwei Drittel als Ein- und Zweifamilien- bzw. Reihenhäuser geplant sind. Hier gibt es noch keinen Bebauungsplan, weil noch Gutachten ausstehen.

    Quelle: Allgemeine Zeitung Online / 31.01.2022

     

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0