Keine Mülldeponie im Mainzer Steinbruch!

     · 

    Mainz erteilt Baggersee-Idee eine Absage

    Wie am Langener Waldsee - so wünscht es sich eine Mainzer Initiative auch für den Laubenheimer Steinbruch - die Stadt winkt ab
    Wie am Langener Waldsee - so wünscht es sich eine Mainzer Initiative auch für den Laubenheimer Steinbruch - die Stadt winkt ab

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Reporter
    Peter Hartmann

     

    Nach dem Start einer Online-Petition in Mainz unter dem Motto "Wir brauchen einen Baggersee!“ hat die Stadt die Idee für eine solche Nutzung des Laubenheimer Steinbruchs laut vrm-Medien zurückgewiesen.

     

    Grundwasserschutz lässt Badesee nicht zu

    Hermann Winkel, Werkleiter des Entsorgungsbetriebs, sagte den vrm-Medien, das sei aus Gründen des Grundwasserschutzes an dieser Stelle nicht zulässig“ sei. Ein Badesee würde direkten Kontakt zum Grundwasser haben, erklärte Winkel: „Man kann nicht kontrollieren, was die Nutzer da einschleppen.“ Das könne von Sonnenöl bis hin zu Treibstoffen reichen. Eine Deponie werde hingegen gesichert, „damit ja kein Schadstoff jemals Kontakt zum Grundwasser bekommt“, so Winkel.

     

    Nach Verfüllung mit Bauschutt soll ein Naherholungsgebiet entstehen

    Zugleich hat sich der Mainzer Stadtrat mit breiter Mehrheit im Dezember 2015 sowie erneut im August 2019 für die Realisierung einer Bauschuttdeponie aus Gründen der Entsorgungssicherheit entschieden. Danach werde an dieser Stelle „ein attraktives Gebiet für die Naherholung sowie den Naturschutz entstehen.

     

    Quelle: Hit Radio FFH / 13.08.2020

     

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0