Keine Mülldeponie im Mainzer Steinbruch!

    Radio FFH: Streit um geplante Mainzer Mülldeponie

     

    Sorge bei Anwohnern der geplanten Deponie

    Die Nerven liegen blank: Tausende Mainzer wehren sich gegen eine geplante Mülldeponie im Weisenauer Steinbruch. Sie befürchten Schäden für ihre Gesundheit. Auf dem Gelände will die Stadt alten Bauschutt lagern – laut Bürgerinitiative „giftigen Bauschutt“. Antonio Sommese, Sprecher der Bürgerinitiative am FFH-Mikro:

     

    BI-Sprecher Sommese fürchtet um die Gesundheit der Anwohner
    2019.10.30-Radio-FFH.mp3
    MP3 Audio Datei 1.5 MB

     

    Die Stadt Mainz bestreitet die Vorwürfe der Bürgerinitiative. Dem Merkurist sagte ein Sprecher, dort sollten nur mineralische Abfälle, der Klasse DK I, gelagert werden. Das glaubt Sommese nicht. Er ist der Ansicht, dass die Stadt beabsichtige, in der Grube auch gesundheitsschädliche DK II-Stoffe wie beispielsweise Schlacke zu deponieren.

     

     

    Sommese denkt die Stadt plant Deponierung von giftigen DK II-Stoffen

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0