Keine Mülldeponie im Mainzer Steinbruch!

    SWR - Zur Sache Rheinland-Pfalz

    Bürger fühlen sich von der Stadt betrogen

    SWR Fernsehen - Zur Sache Rheinland-Pfalz

     

    Der ehemalige Mainzer Steinbruch soll nach den Plänen der Stadt eine Mülldeponie werden. Dabei war zunächst der Plan, das Gebiet zu renaturieren. Anwohner sorgen sich nun um ihre Gesundheit.

     

    Als Antonio Sommese und viele seiner Nachbarn ihre Häuser in einem Neubaugebiet in Mainz-Weisenau gekauft haben, gingen sie noch davon aus, dass hier bald ein Naherholungsgebiet entstehen würde. Der alte Steinbruch war nicht mehr in Betrieb und sollte renaturiert werden. Ein schöner Plan, das Wohngebiet ließ sich damit prima vermarkten, gerade bei Familien mit kleinen Kindern.

     

     

    Seit einigen Monaten ist klar, dass die Stadt doch ganz andere Pläne hat. Im ehemaligen Steinbruch soll Bauschutt deponiert werden - allerdings nur ungefährlicher, heißt es. Doch sicher ist auch: Wo eine Deponie ist, gibt es Lärm, Verkehr und Staub. Und all das wollen die Bewohner nicht. Sie fürchten um ihre Gesundheit. Zumal das nächstgelegene Haus gerade 10 Meter vom Deponiezaun entfernt ist! Der empfohlene Abstand zur Wohnbebauung beträgt dagegen 300 Meter, gesetzlich vorgeschrieben ist der Mindestabstand allerdings nicht. Zur Sache! Rheinland-Pfalz hat mit den betroffenen Bürgern und den Verantwortlichen der Stadt gesprochen. Gibt es doch noch eine andere Lösung?

    Video zum herunterladen (25,92 MB | mp4)
    2015.10.01-SWR-Zur-Sache-Rheinland-Pfalz
    MP3 Audio Datei 25.9 MB

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0